Zeiterfassung-Software

Zeiterfassung-Software für Selbstständige

Selbstständige können aus einer Fülle verschiedener Arten der Zeiterfassung wählen.

Sie haben die Möglichkeit, Ihre Arbeitszeiten ganz einfach mit Stift und Papier festzuhalten.

Doch bei der Bearbeitung mehrerer Projekte stellt sich das als durchaus schwierig heraus.

Sinnvoller ist eine Zeiterfassungssoftware, die denkbar einfach funktioniert.

Kostenlose Software-Versionen für die Zeiterfassung

Einfache Zeiterfassungssoftwares sind als Freeware auf dem Markt erhältlich.

Sie bieten für den Einstieg in die Zeiterfassung durchaus genügend Möglichkeiten, lassen sich damit doch Anfangs- und Endzeiten erfassen, dazu Auftragstitel oder Kundenname.

Vor allem Existenzgründer, die gerade erst den Einstieg in die berufliche Selbstständigkeit gewagt haben, sind mit einer solchen einfachen Version, die oft auch als Testversion erhältlich ist, gut beraten.

Kostenpflichtige Zeiterfassungssoftware

Etwas gehobener geht es bei den kostenpflichtigen Versionen zu, die neben den üblichen Zeiten auch verschiedene Zusatzinformationen zulassen.

Diese Versionen können auch von mehreren Mitarbeitern genutzt werden und werden teilweise sogar mit der Zusatzleistung „Fernwartung“ angeboten.

Ergänzend zu den üblichen Softwares für Desktop-Rechner gibt es Varianten für mobile Geräte.

Wer als Selbstständiger häufig unterwegs ist, muss so nach der Rückkehr nach Hause keinen umständlichen Abgleich der Zeiten vornehmen und vielleicht sogar handgeschriebene Zeiten in eine Tabelle eintragen.

Der Abgleich zwischen mobiler Anwendung und fest installierter Software auf dem Rechner im Büro funktioniert ganz automatisch.

 

Vorteile der elektronischenZeiterfassung

Die Zeiten zu erfassen ist sehr wichtig, basiert doch darauf die Abrechnung.

Auf der einen Seite die Abrechnung, die für Löhne und Gehälter der Mitarbeiter sowie für deren Überstundenzuschläge anfällt, auf der anderen Seite die Abrechnung dem Auftraggeber gegenüber.

Nun vereinbart es sich mit dem unternehmerischen Alltag aber nur schwer, für die Bearbeitung einzelner Projekte die jeweiligen Zeiten separat aufzuschreiben.

Meist gehen dann wertvolle Minuten verloren, die sich zu Stunden summieren können. Natürlich hat das direkte Folgen für das Honorar, das Sie gegenüber dem Kunden abrechnen können.

Die Zeiterfassung ist auch dann besonders wichtig, wenn mehrere Mitarbeiter ein Projekt bearbeiten.

Hier müssen die einzelnen Zeiten summiert werden, so dass sich daraus am Ende eine Gesamtbearbeitungszeit ergibt. Auch dann, wenn ein freier Mitarbeiter an einem Projekt beteiligt ist, so sollte dessen aufgewendete Zeit erfasst werden.

Die mobilen Zeiterfassungsprogramme sind besonders hilfreich, wenn unterwegs Arbeiten für ein Projekt erledigt werden.

Wenn Sie zum Beispiel auf eine Dienstreise gehen und von unterwegs aus ein anderes Projekt weiter bearbeiten, so können Sie die dafür benötigte Zeit direkt in das Smartphone eingeben oder mit dem Tablet erfassen.

Somit haben Sie die Möglichkeit, die Zeiten später abzugleichen und ein reelles Ergebnis hinsichtlich der aufgewendeten Zeit zu erhalten.

Ihnen gehen damit keine Zeiten verloren und damit auch kein Honorar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.