Student

Als Student nebenberuflich selbstständig

Kaum eine andere Zeit ist besser dafür geeignet, eine eigene Geschäftsidee in die Tat umzusetzen und zu sehen, ob sie funktionieren kann oder nicht.

Denn wer als Student die nebenberufliche Selbstständigkeit wagt, fällt auf einen weichen Boden, sollte die Sache doch schief gehen.

Zum einen werden an vielen Universitäten immer mehr Veranstaltungen wie Vorlesungen und Seminare zum Thema Existenzgründung und Innovation angeboten, auch die Zahl der Lehrstühle wächst ständig.

Die Studenten werden so optimal vorbereitet und erfahren alles Nötige, um als Kleinunternehmer zu bestehen.

Nach dem Studium haben sie so vielleicht ihren eigenen Arbeitsplatz und ihr Einkommen schon gesichert.

Zum anderen hat ein Student meist noch keine eigene Familie, das heißt, wenn Risiken eingegangen werden, müssen diese nur vor sich selbst verantwortet werden.

Ein Student ist auch meist zeitlich flexibler und kann die Anforderungen, die die Selbstständigkeit an ihn stellt, eher mit den Anforderungen der Universität vereinbaren, als das für jemanden in einem festen Arbeitsverhältnis der Fall wäre.

Der Student, der nebenberuflich selbstständig ist, kann während dieser Zeit Erfahrungen sammeln, die ihm bei einer späteren Vollselbständigkeit nur zu Gute kommen können.

Wer kann sogar erste Kundenkontakte sammeln, kennt sich mit Akquise und Werbung aus und lernt, sein Honorar richtig zu berechnen.

All das sind sehr gute Voraussetzungen für eine spätere Selbstständigkeit und den Erfolg in der betreffenden Tätigkeit.

Wer sich nach dem Studium dafür entscheidet, doch eher in ein Angestelltenverhältnis zu wechseln, dem kommen seine Erfahrungen als Selbstständiger auch zu Gute.

Außerdem wird natürlich die Verhandlungsposition in einem Bewerbungsgespräch gestärkt, denn viele Arbeitgeber sehen das Engagement der Studenten sehr gern und stufen positiv ein, wenn der Bewerber bereits Berufserfahrungen vorweisen kann und dazu noch als Unternehmer.

 

Nebenberuflich tätige Studenten sollten die Regelungen der Sozialversicherung kennen

Wichtig für einen Studenten, der nebenberuflich arbeiten möchte, sind die Regelungen in Bezug auf die Sozialversicherung.

Als Student besteht meist die Möglichkeit, über die Eltern krankenversichert zu bleiben, sofern diese gesetzlich versichert sind oder es zumindest ein Elternteil ist.

Wer in seiner nebenberuflichen Selbstständigkeit nicht über 365 Euro Verdienst kommt, kann in der Familienversicherung bleiben, bei einem Verdienst darüber und weniger als 20 Stunden Arbeit pro Woche muss eine eigene studentische Krankenversicherung abgeschlossen werden.

Wer einen höheren Zeitaufwand als 20 Stunden in der Woche hat, muss eine eigene private Krankenversicherung als Selbstständiger abschließen oder freiwillig in die gesetzliche Krankenversicherung eintreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.