Finanzamt anmelden

Beim Finanzamt anmelden

Der Selbstständige muss sich nicht selbst beim Finanzamt melden, wenn er ein Gewerbe eröffnen will.

Er meldet sich zuerst einmal beim Gewerbeamt und bekommt dann den „Fragebogen zur steuerlichen Erfassung“ automatisch vom Finanzamt zugeschickt.

Hier geht es erst einmal mit den allgemeinen Angaben los.

Es werden Daten zur
Person des Unternehmers abgefragt sowie Kontoverbindungen und die Erlaubnis zur
Teilnahme am Lastschrifteinzugsverfahren.

Der Selbstständige kann in dem Zuge einen Bevollmächtigten ernennen, der zum Beispiel für den Zahlungsempfang von zu viel gezahlten Steuern zuständig ist.

Die allgemeinen Angaben sind nicht weniger wichtig als die speziellen, die sich mit der Art des Gewebes befassen.

Nach der Übermittlung des Fragebogens an das Finanzamt kontrolliert dieses ihn auf Vollständigkeit und berechnet die Steuern.

 

Doch wohin muss der Fragebogen eigentlich geschickt werden?

Ein Anhaltspunkt ist natürlich die Adresse, von dem der Fragebogen aus geschickt wurde, denn das Gewerbeamt übermittelt die Daten ohnehin schon an das zuständige Finanzamt.

Wer auf den zugeschickten Fragebogen nicht warten möchte und ihn sich vorab schon im Internet herunterlädt, muss nun sehen, an welches Finanzamt er seine Auskünfte schicken möchte.

Die lokalen Seiten der Stadt sind ein guter Anlaufpunkt, meist werden hier Auskünfte darüber gegeben, welches Finanzamt für welche Bearbeitungsfragen oder für welchen Bezirk einer Stadt zuständig ist.

Teilweise kann es sein, dass ein Finanzamt nicht einmal alle Buchstaben des Alphabets mit abhandelt.

Wer sich unsicher ist, kann es auch auf den Seiten des Bundeszentralamtes für Steuern versuchen, hier werden ebenfalls Auskünfte zur Zuständigkeit erteilt.

Angegeben werden muss zudem die eigene Steuernummer bei den allgemeinen Angaben.
Da das Finanzamt für das Gewerbe des Antragstellers zu dem Zeitpunkt noch keine Steuernummer vergeben hat, wird erst einmal die persönliche Nummer eingetragen.

Steuernummer und Umsatzsteuer-Identifikationsnummer

Die Vergabe einer Steuernummer und einer Umsatzsteuer-Identifikationsnummer ist Voraussetzung für das weitere Führen des Gewerbes.

Daher wird das vom Finanzamt vorgenommen und der Steuerpflichtige, in dem Falle also der Selbstständige, muss diese Nummer bei allen Geschäftsfällen angeben.

Sie wird auch bei der Ermittlung von Gewinn und Verlust – ob über Einnahmen-Überschuss-Rechnung oder Bilanzerstellung für das Finanzamt – angegeben.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.