Erlaubnis für Gewerbe

Erlaubnis – ist mein Gewerbe erlaubnispflichtig?

Auf der einen Seite muss überprüft werden, ob es sich um ein stehendes oder ein wanderndes Gewerbe handelt, auf der anderen Seite ist es wichtig zu erfahren, ob ein erlaubnispflichtiges Gewerbe vorliegt oder nicht.

Die Erlaubnis wird zusätzlich zur Gewerbeanmeldung benötigt, was auf Grundlage der Gewerbeordnung geschieht.

Erlaubsnisfrei sind Gewerbe, die ohne besondere Prüfung der Eignung ausgeübt werden dürfen.

Hier kann die Ausübung des Gewerbes nicht von Seiten der Behörden verhindert oder verzögert werden.

Bei anderen, den erlaubnispflichtigen Gewerben, müssen die erforderlichen Unterlagen mit der Gewerbeanmeldung eingereicht oder später nachgereicht werden.

Eine rechtzeitige Information darüber ist also sehr wichtig.

Doch welche Gewerbe sind denn nun erlaubnispflichtig?

Es handelt sich dabei um die so genannten Vertrauensgewerbe, wie

– Auskunfteien
– Bewachungsgewerbe
– Bauträger
– Ehevermittler
– Schaustellung von Menschen
– Darlehensmakler
– Immobilienmakler
– Pfandverleiher
– Betreiber von Spielhallen und Casinos
– Private Krankenhäuser
– Reisegewerbe
– Zeitarbeitsfirmen
– Handwerksbetriebe
– Warenverkäufer
– Gastronomische Betriebe
Heilpraktiker
– Beförderungsunternehmen

Für diese Unternehmen gelten besondere Anforderungen. Die Gewerbetreibenden müssen ein polizeiliches Führungszeugnis vorweisen können. Handwerker müssen einen Meisterbrief vorlegen können, ansonsten werden sie nicht in die Handwerksrolle aufgenommen. Handelstreibende müssen eine Sachkundenachweis besitzen.

Wird mit Edelmetallen oder Gebrauchtwaren gehandelt, so müssen besondere Anforderungen an die Buchführung umgesetzt werden.
Wer einen gastronomischen Betrieb eröffnen möchte, muss den Nachweis durch die IHK über die Einhaltung der Hygienevorschriften vorlegen. Auch Auflagen in Bezug auf den Raum sind zu beachten. Im Taxibetrieb werden Konzessionen vergeben, auch im Fernverkehr ist so etwas nötig.

Unterlagen für die Gewerbeanmeldung

Als Unterlagen für die Gewerbeerlaubnis werden das Führungszeugnis verlangt, der Personalausweis, die Unbedenklichkeitsbescheinigung seitens des Finanzamts, die Auskunft aus dem Gewerbezentralregister, bei der Nutzung von Gebäuden für den öffentlichen Verkehr ein Grundriss und eine Baugenehmigung, ein Sachkundenachweis, der Auszug aus dem Handelsregister und der Antrag.

Welche Unterlagen genau in welchem Gewerbe benötigt werden, sollte vorab erfragt werden, denn das ist unterschiedlich.
Und ein unnötiges Einholen von Unterlagen und Bescheinigungen kostet unnötig Zeit und Geld.

Die Kosten für die Gewerbeerlaubnis sind unterschiedlich hoch.

Bei der Eröffnung eines gastronomischen Betriebes können es bis zu mehrere Tausend Euro sein, die dafür zu zahlen sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.