Businessplan

Businessplan für Selbstständige

Selbstständige brauchen einiges, damit sie ihr Geschäft starten können.

Das beginnt mit der passenden Idee, geht über die Finanzierung des Vorhabens bis hin zur Umsetzung und ersten Gewinnermittlung.

Für verschiedene Aspekte ist der Businessplan unverzichtbar.

Wer sich zum Beispiel Geld von der Bank leihen muss oder einen Förderkredit beantragen will, kommt um die Anfertigung eines Businessplans nicht herum.

Dieser stellt all die wichtigen Punkte dar, die für das eigene Unternehmen relevant sind und die einen Außenstehenden vom Konzept und vom möglichen Erfolg überzeugen können.

 

Der Businessplan beinhaltet Ihre Überlegungen und Strategien

Der Businessplan entsteht nicht von jetzt auf gleich, in ihm steckt viel Arbeit und Überlegung.

Daher gilt es, den Businessplan möglichst zeitig anzufertigen, noch ehe ein fester Termin steht, zu dem er tatsächlich benötigt wird.

Anzumerken ist, dass der Businessplan nicht nur zur Gründung des Unternehmens benötigt wird, sondern auch schon von bestehenden Firmen.

Sie nutzen ihn zur operativen Planung.

Was gehört in den Businessplan alles hinein?

Zum einen muss klar werden, zu welchem Zeitpunkt das Unternehmen gegründet werden soll und was eigentlich der Zweck der Gründung ist.

Was soll vertrieben werden und welchen Nutzen hat das für den Kunden?

Wie sieht der Markt für das Produkt oder die Dienstleistung aus, was macht die Konkurrenz?
In welchen Punkten ist man selbst besser oder kann eine Nische für sich nutzen?

Dabei gilt es zu beachten, dass die wichtigsten Punkte bereits in der Übersicht, die maximal zwei Seiten umfassen sollte, geklärt werden.
Auf die Einzelheiten wird später eingegangen.

Der Punkt Finanzen ist für den Selbstständigen in vielerlei Hinsicht sehr wichtig.

Zum einen muss hier dargestellt werden, wie groß der gewünschte Kapitalbedarf ist.

Zum anderen ist es wichtig deutlich zu machen, dass das Unternehmen sehr wohl in der Lage ist, sich selbst zu tragen und dass eine alleinige Finanzierung über die Einnahmen in absehbarer Zeit möglich ist.

Dies gilt vor allem dann, wenn Förderungen beantragt werden sollen.

Die Anhänge zum Businessplan nicht vergessen

Nicht vergessen werden dürfen bei dem Businessplan die Anhänge.

Hier hinein gehören zum Beispiel Nachweise über die persönliche Eignung (Abschlusszeugnisse) für die Tätigkeit, Gesellschafterverträge und andere Verträge, die direkt mit dem eigenen Unternehmen zu tun haben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.