Ziele als Selbstständiger

Vielleicht sind Sie unter eher schlechten Umständen in die Selbstständigkeit gewechselt, eventuell, weil Sie aus der Arbeitslosigkeit kamen.

Doch dies ist kein Grund, nicht wie ein Unternehmer zu denken und zu versuchen, sich unternehmerische Ziele zu setzen.

Die Ziele lauten meist Positionierung am Markt, Wirtschaftlichkeit des Unternehmens sowie Aufbau eines lohnenden Kundenstamms. Dies alles kann erreicht werden, wenn regelmäßige Analysen des Unternehmens stattfinden und wenn Sie sich Wege zurechtlegen, wie Sie die Ziele erreichen wollen.

Der Weg zum Ziel

Nehmen wir einmal Punkt eins an, die Positionierung am Markt.
Diese kann erreicht werden, indem Sie neue Kompetenzen erwerben und so Ihr eigenes Portfolio vergrößern. Fragen Sie sich, ob das einmal gewählte Geschäftsmodell so Bestand haben kann oder einer Überarbeitung bedarf.

Die Wirtschaftlichkeit Ihres Unternehmens prüfen Sie dadurch, dass Sie eine Kalkulation aufstellen.

Sie müssen dafür kein Experte der Betriebswirtschaftslehre sein, aber die wichtigsten Zahlen sollten Sie schon kennen und deuten. Wenn das nicht der Fall ist, sorgen Sie dafür, dass Sie das Wissen erwerben oder stellen Sie jemanden ein, der sich damit auskennt und die Analysen für Sie vornimmt.

Dies setzt natürlich voraus, dass Sie sich einen Mitarbeiter leisten und einstellen können. Eventuell kann es auch hilfreich sein, die Analyse einmalig durch einen externen Berater vornehmen zu lassen.

Die Finanz- und Liquiditätsplanung sollte mittelfristig angelegt sein.

Wenn Sie das Gefühl haben, die Auftragsflut nicht mehr bewältigen zu können, suchen Sie sich Kooperationspartner. Vielleicht stellen Sie auch Mitarbeiter ein, damit die Arbeit erledigt wird.

Auch wenn das auf den ersten Blick den Anschein erweckt, dass durch Zahlung der Löhne und Gehälter der Gewinn geschmälert wird, können Sie durch die Expansion auf lange Sicht gesehen gewinnen.

Sie sind in der Lage, mehr Aufträge anzunehmen und vergrößern damit Ihren Kundenkreis.

Neue Kunden müssen her

Zum Aufbau des Kundenstamms:

Akquise und Marketing ist für den Selbstständigen immer wichtig, auch dann, wenn es dem Unternehmen scheinbar gut geht.
Wer weiß denn schon, wie es morgen aussehen wird?

Fragen Sie sich, was passiert, wenn Ihnen der beste Kunde plötzlich wegbricht. Steht dann jemand bereit, der dessen Stelle einnehmen kann?

Oder geht in dem Falle die Suche nach einem neuen Großkunden los?

Das wäre die schlechteste Variante.
Sorgen Sie also vor, damit Sie nicht plötzlich mit einem herben Verlust klar kommen müssen.