Logopäde

Beruf als selbstständiger Logopäde

Der Logopäde ist ein „Sprecherzieher“, der Menschen mit einer eingeschränkten Fähigkeit zur Kommunikation hilft.

Er behandelt Sprach-, Sprech-, Hör-, Stimm- oder Schluckbeeinträchtigungen, wobei sein Klientel Menschen jedweden Alters umfasst.

Dabei steht aber nicht nur die Behandlung im Vordergrund, sondern es geht auch
um die Vorsorge, um Rehabilitation, um Diagnostik und um Forschung.

Die
Logopädie muss zwar auch theoretisch erlernt werden, die praktischen Anwendungen sind aber die wichtigsten Aspekte dieses Berufs.

Behandelt werden durch den Logopäden unter anderem Sprachstörungen, wie sie nach einem Schlaganfall auftreten, Störungen in der Artikulationsbewegung oder Schluckstörungen, um nur drei Beispiele zu nennen. Immer häufiger gehören Kinder zu den Patienten des Logopäden, Kinder, die teilweise noch nicht einmal das Schulalter erreicht haben.

Bei ihnen werden frühe Störungen in der Sprachentwicklung behandelt.

Der Logopäde stellt eine Diagnose, berät den Patienten und gegebenenfalls Angehörige und therapiert die verschiedenen Störungen. Präventive Maßnahmen werden auch im Bereich der Stimme offeriert.

Logopäden können in einem Büro mit anderen Kollegen arbeiten oder sie sind selbstständig und bieten ihr Können privaten Personen an, als auch in Pflegeeinrichtungen und ähnlichem.

Ausbildung zum Logopäden

Die Ausbildung zum Logopäden dauert drei Jahre und ist bundeseinheitlich geregelt. Anwendung findet hier das Gesetz über die Ausbildung des Logopäden.

Die Ausbildung kann an einer der derzeit 86 Berufsfachschulen stattfinden oder in Form eines Studiums an zehn verschiedenen Hochschulen. Die Ausbildung besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil, die Abschlussprüfung findet sowohl schriftlich, als auch mündlich statt.

Notwendig für die Ausbildung zum Logopäden ist ein mittlerer Bildungsabschluss. Wer nur über einen Hauptschulabschluss verfügt, muss eine abgeschlossene Berufausbildung von mindestens zwei Jahren Dauer vorweisen können.

Die Schüler müssen über die gesundheitliche Eignung verfügen, die mit Hilfe eines ärztlichen Attests belegt wird.

Weitere Informationen über den Beruf des selbstständigen Logopäden

In Deutschland gibt es für den so genannten katalogähnlichen Beruf des Logopäden (das bedeutet, die Tätigkeiten und Vorgehensweisen sind denen eines Katalogberufs weitgehend gleich) verschiedene Verbände.

So seien der Deutsche Bundesverband der akademischen Sprachtherapeuten e. V (Moers) genannt, der Deutsche Bundesverband der Atem-, Sprech- und Stimmlehrer/innen Lehrervereinigung Schlaffhorst-Andersen e. V. (Hamburg) oder der Deutsche Bundesverband für Logopädie e. V. (Frechen). Darüber hinaus gibt es den Aktiven Bundesverband Logopädie Sprachtherapie e. V. (Neuhaus/Inn) sowie die Deutsche Gesellschaft für Stimm- und Sprachheilkunde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.