Auswahl neuer Mitarbeiter

Auswahl eines neuen Mitarbeiters

Wer einen neuen Mitarbeiter für sein Unternehmen sucht, will hier natürlich den perfekten Kandidaten haben.

Er soll alle nötigen Kenntnisse und Fähigkeiten mitbringen, am besten Referenzen aufweisen sowie persönlich für die Stelle geeignet sein.

Schließlich will auch das Arbeitsklima bedacht werden.

Doch vor dem eigentlichen Vertragsschluss gibt es eine Menge zu tun, der beste Mitarbeiter steht nicht einfach vor der Tür.

Stellenausschreibung und Bewerbungen

Zunächst sollten Sie klären, in welchem Bereich Hilfe gebraucht wird.

Geht es um administrative Aufgaben, um Kundenbetreuung, Auftragsbearbeitung oder einen ganz anderen Bereich?

Soll die Hilfe permanent vorhanden sein oder ist es ausreichend, bei Bedarf auf einen Mitarbeiter zugreifen zu können?

Zu Spitzenzeiten werden gern externe Mitarbeiter beauftragt, die meist freiberuflich oder selbstständig tätig sind und kein festes Gehalt bekommen, sondern per Honorar abrechnen.

Vielleicht wäre das eine Alternative?

Schon aus Kostengründen (keine Sozialabgaben für den Angestellten durch Sie) kann das interessant sein.

Andererseits kann das Problem auftreten, dass der gewünschte „Externe“ dann nicht verfügbar ist, wenn er gebraucht wird.
Nun sei aber davon ausgegangen, ein fester Mitarbeiter soll eingestellt werden. Dann ist eine Stellenbeschreibung notwendig, die teilweise auch in die Ausschreibung aufgenommen werden kann.

Für diese gehen dann im besten Fall mehrere Bewerbungen ein.

Analysieren Sie diese nach festen Kriterien – Eigendarstellung, Erklärung der Motive für die Bewerbung, lückenloser Lebenslauf, verwendete Sprache – und laden die Wunschkandidaten zum Vorstellungsgespräch ein.

Vorstellungsgespräch – und dann?

Das Vorstellungsgespräch sollten Sie gut planen und vorbereiten.

Wichtig ist auch, dass Sie sich eine Vergleichstabelle anfertigen, in die Sie die Bewertung für die unterschiedlichen Bewerber eintragen.
So lässt sich später ein einfacher Vergleich vornehmen.

Außerdem können Sie hier gleich Ihren Favoriten kennzeichnen. Im Vorstellungsgespräch können offene Fragen geklärt werden, beispielsweise solche zu Qualifikationen oder zum Lebenslauf.
Achten Sie darauf, ob der Bewerber interessiert erscheint. Wünscht er Informationen zum Unternehmen, fragt er nach?

Wenn Ihr Wunschkandidat feststeht, kann ein Termin für die Arbeitseinweisung gemacht werden.

Dann kann auch gleich die Vertragsunterzeichnung stattfinden.

Zu beachten ist, dass der neue Mitarbeiter spätestens einen Monat nach Arbeitsbeginn seinen Vertrag erhalten muss, gleich, ob es sich um einen Voll- oder Teilzeitmitarbeiter handelt, um eine studentische Hilfskraft oder um einen Minijobber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.